04. November 2019

30 Jahre Mauerfall:

Rechtsstaatliche und bürgerfreundliche Polizei

Ich bin sehr froh, dass meine damaligen Kolleginnen und Kollegen so besonnen gehandelt haben und mit der polizeilichen Lage so professionell und verantwortungsvoll umgegangen sind. Nach der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 musste auf dem Gebiet der ehemaligen DDR eine völlig neue Sicherheitsarchitektur geschaffen werden. Dazu gehörte der Aufbau einer rechtsstaatlichen Polizei. Neue Strukturen, neue Rechtsnormen andere Formen der Kriminalität und Einsatzlagen stellten uns vor enorme Herausforderungen. Umstrukturierungen, ungeklärte Anerkennung von Bildungsabschlüssen und Qualifikationen und nicht zuletzt die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes erleichterten nicht gerade die Akzeptanz der notwendigen Veränderungen.

Mit der Wendezeit erhöhte sich das Arbeitsaufkommen bei der Schutz- und Kriminalpolizei enorm. Einbrüche, Diebstahl, Raub, Mord und Totschlag, Auseinandersetzung mit linker und rechter Gewalt, Großdemonstrationen, Risiko spiele bei Fußballeinsätzen und Migration sind heute alltägliches Geschäft und die Belastung ist eine andere als damals.

Unsere Partner