12. Dezember 2016

Aufruf zur Typisierung

Eine Stammzellentransplantation wäre eine große Chance

Ein Aufruf unseres Kollegen Thomas Engel zur Typisierung

Hallo Kolleginnen und Kollegen,
wir, die DPolG Sachsen-Anhalt e.V. möchten heute mit einem großen Herzenswunsch an Euch herantreten.
Wir stellen hier einen Aufruf von unserem Kollegen Thomas Engel aus dem Polizeirevier Salzlandkreis auf unsere Seite ein.

„Meine Frau Astrid bekam im November 2014 die bittere Diagnose, dass sie an offenbar unheilbarem Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist. Aufgrund der Diagnose veränderte sich natürlich nicht nur ihr sondern auch das Leben meiner Familie. Wir sind seitdem enger zusammengerückt und genießen jeden Tag der uns verbleibt. Im Jahr 2015 wurden mehrere, darunter eine Hochdosis-Chemotherapie durchgeführt. Die damit verbundene Hoffnung auf eine Stammzelltransplantation hatte uns auch in diesen schweren Zeiten durchhalten lassen. Da allerdings bis zum jetzigen Zeitpunkt kein geeigneter Spender gemeldet ist, konnten nur separierte Stammzellen aus dem Körper meiner Frau verwendet werden. Dabei besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krebszellen nicht komplett entfernt wurden. Nach einiger Zeit konnte sich eine Besserung einstellen und die Hoffnung wuchs. Mit insgesamt 7 Erhaltungstherapien sollte dieser Zustand noch verbessert werden.
Dann, im November 2016, wurden wir wieder in die bittere Realität zurückgeholt, der Gesundheitszustand hatte sich verschlechtert und es wurden weitere Chemotherapien notwendig. Daraufhin wurde die Suche nach einem fremden Stammzellspender eingeleitet. Durch eine fremde Stammzelltransplantation kann die Krankheit zwar auch nicht geheilt, die Lebenserwartung meiner Frau aber um durchschnittlich 5 Jahre verlängert werden. Uns würde es freuen, wenn Ihr euch mit dem Thema Stammzelltransplantation auseinandersetzt. Eine Registrierung als Spender ist nicht besonders umständlich, es gibt verschiedene Varianten und Anbieter. Alle wichtigen Infos findet ihr auf dem Infoblatt der Knochenmarkspenderdatei der Uni-Klinik Magdeburg sowie unter www.knochenmarkspende-magdeburg.de.
Selbst wenn sich unter euch kein passender Spender für meine Frau finden lässt, so kann vielleicht ein anderer Patient auf der Welt davon profitieren. Die Patienten, sowie deren Kinder, Partner und andere Verwandte werden es euch danken.
Auch wenn ihr aufgrund von Erkrankungen nicht als Spender in Frage kommt, könnt ihr auch mit einer finanziellen Spende an die Knochenmarkspenderdatei eine große Hilfe leisten.

Danke für Eure Anteilnahme und Unterstützung.
Astrid Neubauer-Engel und Thomas Engel"

Knochenmark-Spender-Datei
Uniklinikum Otto-von-Guericke Magdeburg
Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie mit Blutbank
Tel.: (0391) 67 13732
Fax: (0391) 67 13776
kmsdatei@ovgu.de
www.knochenmarkspende-magdeburg.de